Visit Homepage
Skip to content

Die 30€-Challenge — Woche 4 — das Fazit

fazitchallengeEnd­spurt bei mei­ner 30€-Challenge! In Woche 4 hieß es für mich wie­der: Zurück nach Ber­lin! Ich bin also wie­der kom­plett auf mich alleine gestellt, kein vol­ler Kühl­schrank und keine Oma, die mich zum Mit­tag­es­sen ein­lädt. Tanz in den Mai am Sams­tag, das erste Mal MyFest in Kreuz­berg für mich… Ob ich da wohl mit 30€ aus­ge­kom­men bin?

Die Woche star­tete für mich direkt mit mei­nem Wochen­ein­kauf. Da ich 1,5 Wochen nicht da war, hatte ich ent­spre­chend auch abso­lut keine Lebens­mit­tel mehr zuhause, also fiel der Ein­kauf doch wie­der etwas grö­ßer aus, als gehofft.

Mit (immer­hin!) vie­len gesun­den und fri­schen Lebens­mit­teln kam ich am Ende schließ­lich auf eine Rech­nung von 33€, somit habe ich die Chal­lenge also direkt am ers­ten Tag nicht geschafft. Aber ehr­li­cher­weise war mir das zu die­sem Zeit­punkt schon egal, denn mit­ge­nom­men habe ich aus die­ser Chal­lenge trotz­dem eini­ges. Wenn ich Lebens­mit­tel gekauft habe, dann so bewusst und mit Kon­zept, sodass ich let­zend­lich wirk­lich alles ver­wer­tet habe und nichts weg­wer­fen musste. Mit einer Aus­nahme bin ich nicht aus­wärts Essen gegan­gen und habe auch nichts bestellt, was sonst eigent­lich wöchent­lich vor­kommt, weil Ber­lin essens­tech­nisch ein­fach unfass­bar viel zu bie­ten hat!

Am Wochen­ende war dann das erste Mal rich­tig schö­nes Wet­ter und die 30€-Challenge selbst war mit dem Tanz in den Mai längst über Bord gewor­fen. Am Sonn­tag pil­ger­ten alle nach Kreuz­berg zum “MyFest” und dort gab es an wirk­lich jeder Ecke so viel tol­les Essen, an dem ich mich natür­lich vol­ler Freude bedient habe! Das Wochen­ende hat mich ca 40€ gekos­tet, die sich aber wirk­lich kom­plett gelohnt haben!

Mein Fazit

Wenn man fair blei­ben möchte, so kann man sagen, dass ich die Chal­lenge nicht geschafft habe. Ihr wart auch Woche für Woche ganz gespannt, was ich so zu erzäh­len habe und ob es mir schwer fällt oder nicht. Die Chal­lenge selbst habe ich also ver­lo­ren, aller­dings habe ich für mich selbst wirk­lich eini­ges gewon­nen, da ich so viel  mit­ge­nom­men habe aus die­sem Monat und vie­les wei­ter­hin ändern bzw. bei­be­hal­ten möchte! Beim Thema Shop­ping zum Bei­spiel bin ich kom­plett stand­haft geblie­ben und das ist mir bei Wei­tem nicht leicht gefal­len, weil ich sonst so gerne Shop­pen gehe! Wie oben schon erwähnt habe ich beson­ders beim Lebensmittel-Einkauf dar­auf geach­tet, was ich kaufe und wofür ich es brau­che. Ich habe nicht wild irgend­was gekauft, nur weil mich aku­ter Appe­tit dazu gebracht hat. Und aus die­sem Grund hat sich die Chal­lenge für mich den­noch gelohnt.

Waren die 30€ schwer zu schaf­fen? Ganz kla­res Ja. Ist es aber mög­lich, von 30€ in der Woche zu leben? Auf jeden Fall, aller­dings mit eini­gen Ein­schrän­kun­gen, beson­ders das soziale Leben kann dar­un­ter lei­den. Inzwi­schen würde ich den Betrag auf 50€ pro Woche hoch­set­zen, weil das dann auch mit Frei­zeit noch eher zu schaf­fen ist und daher auch um eini­ges moti­vie­ren­der und mit sehr viel weni­ger Druck.

 

Nun die wich­tigste Frage: Wel­cher Selbst­ver­such kommt als nächs­tes? Habt ihr Ideen?

Habt ihr bei der Chal­lenge mit­ge­macht? Wie ist es euch ergan­gen?

Alle Bei­träge zur 30€-Challenge fin­det ihr hier.

Schreibe den ersten Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *