Visit Homepage
Skip to content

Die 30€-Challenge | Woche 2

challenge2

Die zweite Woche mei­ner Chal­lenge (mehr hier) habe ich nun hin­ter mich gebracht. Nach­dem ich direkt in der ers­ten Woche schließ­lich am Wochen­ende ver­sagt hatte (dabei hatte alles so gut ange­fan­gen), wollt ihr sicher wis­sen, ob ich Woche 2 erfolg­reich über­stan­den habe!

Die zweite Woche ist mir direkt leich­ter gefal­len. Für Lebens­mit­tel habe ich kein Geld aus­ge­ge­ben, weil ich vie­les ein­fach noch aus der Vor­wo­che da hatte. Hafer­flo­cken, Milch und Joghurt hatte ich fürs Früh­stück noch reich­lich und auch Kaf­fee muss ich glück­li­cher­weise nicht so oft nach­kau­fen.

Die fri­schen Sachen waren in Woche 1 natür­lich fast alle schon auf­ge­braucht – mit Aus­nahme von Zuc­chini, Früh­lings­zwie­beln, Bana­nen und Äpfeln – jedoch war ich gerade in der zwei­ten Woche sehr krea­tiv, was kochen betrifft. Ich habe ein­fach mit den Lebens­mit­teln gear­bei­tet, die ich – wie mein Früh­stück auch – sowieso schon auf Vor­rat im Schrank ste­hen habe. Das betrifft zum Bei­spiel gestü­ckelte Toma­ten, die ich für Chili oder Pasta­sau­cen eigent­lich immer zuhause habe und die an sich auch über­haupt nicht teuer sind. Auch Thun­fisch und Mais waren noch reich­lich da, sowie Reis, Nudeln und Kar­tof­feln.

An einem Abend habe ich also einen gan­zen Topf Pasta mit einer Thunfisch-Tomatensauce zube­rei­tet, wobei ich so viel übrig hatte, dass ich locker am nächs­ten Tag noch davon Essen konnte.

So hatte ich von Mon­tag bis Don­ners­tag also noch aus­rei­chend zu essen ohne extra noch­mal ein­kau­fen gehen zu müs­sen, denn am Frei­tag hieß es für mich mal wie­der ab in die Hei­mat. Dort muss ich mitt­ler­weile alle vier Wochen Mon­tag mor­gens zum Kie­fer­or­tho­pä­den und hänge dann meist das Wochen­ende dran.

Beson­ders an die­sem Wochen­ende hat sich das ange­bo­ten, weil am Sams­tag eine Freun­din von mir Geburts­tag hatte – wo es natür­lich auch reich­lich zu essen gab! Und wer auch öfter mal seine Eltern besucht, kann sich sicher den­ken, dass da ein vol­ler Kühl­schrank war­tet. Meine Eltern wür­den mir etwas erzäh­len, wenn ich mir zuhause mein Essen selbst kau­fen würde.

Zum Glück!

Letzt­end­lich habe ich also nur Geld für das Geburts­tags­ge­schenk mei­ner Freun­din aus­ge­ge­ben und bin noch locker inner­halb der Grenze von 30€. Klar mag das für man­che jetzt unfair klin­gen, dass ich mehr oder weni­ger durch die Hilfe von Ande­ren die zweite Woche locker gemeis­tert habe, aber man muss die unter­schied­li­chen Lebensarten- und Stile eines jeden ein­fach dif­fe­ren­ziert betrach­ten.

Ich bin durch meine kie­fer­or­tho­pä­di­sche Behand­lung dar­auf ange­wie­sen, ein­mal im Monat nach­hause zu fah­ren und dort werde ich von mei­nen Eltern selbst­ver­ständ­lich als deren Toch­ter und will­kom­me­ner Gast gese­hen, was ich sehr zu schät­zen weiß und wofür ich sehr dank­bar bin!

Hätte ich die Mög­lich­keit gehabt, den gan­zen April über in Ber­lin zu blei­ben, hätte ich das natür­lich auch für die Chal­lenge gemacht. Und für die zweite Woche hätte ich für das Wochen­ende also die vol­len 30€ zur Ver­fü­gung gehabt. In mei­nem Ankün­di­gungs­vi­deo hatte ich erwähnt, das übrig geblie­bene Geld zu der nächs­ten Woche hin­zu­zu­fü­gen, dem­nach hätte ich für die kom­mende Woche 45€ zur Ver­fü­gung, eine liebe Zuschaue­rin hat mir jedoch vor­ge­schla­gen, das übrig geblie­bene Geld eben­falls als Spar­maß­nahme zu sehen und mich auch in der fol­gen­den Woche auf die 30€ zu beschrän­ken und ich finde sie hat Recht!

challenge2_

Der Ausblick für Woche 3:

Diese Woche habe ich „gezwun­ge­ner­ma­ßen“ noch in der Hei­mat ver­bracht. Ich musste die Uni besu­chen und eini­ges, das zuhause lie­gen geblie­ben ist, abar­bei­ten. Da habe ich also noch­mal gut spa­ren kön­nen, was das Essen betrifft. Wobei ich in Hei­del­berg an mei­ner Uni einen gan­zen Tag ver­bracht habe und mir dort auch etwas zu Essen und Trin­ken gekauft habe. Mal sehen ob ich da mit mei­nen 30€ hin­ge­kom­men bin!

Alle Bei­träge zur 30€-Challenge fin­det ihr hier.

2 Kommentare

  1. na das hast du doch den­noch toll meis­tern kön­nen :) ich finde es voll­kom­men okay, dass dich deine Eltern mit essen ver­sor­gen, ich mein wel­che Eltern wür­den ihrem kind nicht anbie­ten sich am gefüll­ten Kühl­schrank zu bedie­nen ? 😮

    ich wün­sche dir ganz viel erfolg für die kom­mende Woche!
    aber eine Idee noch ..
    wieso schmierst du dir nicht ein paar rote für die uni und nimmst dir Was­ser bzw. Kaf­fee für unter­wegs mit? :)

    xx, laura :*

  2. shinshuan

    Weißt Du was auch eine gute Idee ist?Das ganze Klein­geld vom Geld­beu­tel in einem gro­ßen Glas- Gefäß aufbewahren.Du wirst stau­nen wie­viel Kohle das ist wenn Du es zur Bank bringst.Da sind locker mal 50 Euro drin.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *